Interviews mit Chace

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 18 Apr 2008, 00:01

Chace Crawford Interview mit "People"

Q: What did you do during the strike?

[Was hast du während dem Streik gemacht?]

Chace Crawford: I went to a lot of sporting events. I don’t think I was in the same place for more than five days. We went to London to promote the show. I got to go to my first European soccer match. It was the equivalent of a playoff game. We thought we were sitting with the home team, but they sat us with the away team. Me and [Ed Westwick] were literally up against the railing. On every step on the other side were not cops but riot control — masks, shields, everything. Ed was saying, “You should take off your hat. Afterward, they might remember you from your green hat and you might get your [butt] kicked.” So I took off my hat.

[Ich ging zu vielen Sportveranstaltungen. Ich denke nicht, das ich mehr als 5 Tage am selben Ort blieb. Wir gingen nach London um Promotion für die Serie zu betreiben. Ich ging zu meinem ersten Europa-Fußballspiel. Wir dachten, dass wir bei der Heimmannschaft sitzen würden, aber sie setzten uns zur anderen Mannschaft. Ed (Westwick) und ich wurden buchstäblich gegen das Geländer gedrängt. Überall auf der anderen Seite waren zwar keine Polizisten aber Personal mit Masken, Schilder, alles. Ed sagte: "Du solltest deinen Hut abnehmen. Später werden sie dich vielleicht an deinem grünen Hut wiedererkennen und sie werden dir vielleicht in den A**** treten." So nahm ich meinen Hut ab.]

Q: Are you a big sports fan?

[Bist du einer großer Sport-Fan?]

Chace Crawford: I’m from Texas so it’s more about bull riding for me. No, it’s football, but I’m becoming a baseball fan being up in the northeast. I’m a big Dallas Mavericks and Cowboys fan.

[Ich bin aus Texas, also ist wohl Bullenreiten mehr was für mich. Nein, es ist Football, aber ich werde langsam zum Baseball-Fan. Ich bin ein großer Dallas Mavericks und Cowboys Fan.]

Q: What do you guys gossip about during your downtime on the set.

[Über was quatscht ihr Jungs während den Drehpausen?]

Chace Crawford: Ed is my roommate. We’re like brothers. We talk about everything under the sun and no one ever knows what we’re talking about. I haven’t seen Penn Badgley in ages. We never have scenes together. We’ll go hang out, but we don’t gossip. We talk about movies and girls.

[Ed ist mein Mitbewohner. Wir sind wie Brüder. Wir reden über alles und niemand weiß, was wir da reden. Ich habe Penn Badgley lange nciht mehr gesehen. Wir haben nie gemeinsame Szenen. Wir gehen zusammen weg, aber wir "quatschen" nicht. Wir reden über Filme und Mädchen.]

Q: What’s your favorite thing about being back at work?

[Was gefällt dir am meisten daran wieder zu arbeiten?]

Chace Crawford: I like having a routine, not running around like crazy. It’s like a family on set. I had all moments of déjà vu on my first day back. It was like being back at school. I realized someday I will really miss this. It’s like being back in a camp atmosphere.

[Ich mag es eine Routine zu haben, nicht wie verrückt herumzurennen. Es ist wie eine Familie am Set. Ich hatte viele Déjà vu Momente an meinem ersten Tag zurück. Es war wie zurück in die Schule zu kommen. Ich erkannte, dass ich alles eines Tages vermissen werde.]

Q: What do you make of all the gossip about the show?

[Was machst du mit all dem Klatsch rund um die Serie?]

Chace Crawford: There’s buzz going around, which is nice. It’s a testament to how the show is doing. It’s word of mouth … Appointment television is almost out of date.

[Da gibt es Klatsch (Begeisterung), was nett ist. Es zeigt wie die Serie sich macht. Es ist Mundpropaganda...Das Fernsehen ist beinahe unaktuell.]

Q: Is there a downside?

[Gibt es Nachteile?]

Chace Crawford: There’s always the good and the bad. [I cope] by not reading the blogs or the magazines. That takes away from the focus. That stuff isn’t really my thing. So I do my thing. And I let everyone else do theirs.

[Es gibt immer Gutes und Schlechtes. Ich bemühe mich nicht die Zeitschriften oder Blogs zu lesen. das weicht vom Fokus ab. Das Zeug ist nciht wirklich mein Ding. Also mache ich mein Ding. Und ich lasse jedem das seine tun.]

Q: What do you like to do when you’re not filming?

[Was machst du gerne wenn du nciht drehst?]

Chace Crawford: I hit golf balls at Chelsea Piers yesterday. I’m sleeping. I turn on the radio and listen to a little rock — Nirvana, Sublime from time to time. Ed is getting me into some English bands. I always loved Oasis, the Doors. I was born in the wrong era — [I should have been born in the] ’70s or ’80s.

[Ich spielte Golf gestern am Chelsea Piers. Ich schlafe. Ich schalte den Radio ein und höre ein wenig Rock - Nirvana, manchmal Sublime. Ed zeigt mir ein paar englische Bands. Ich habe immer Oasis und The Doors geliebt. Ich wurde in der falschen Zeit geboren - es hätten die 70er oder 80er sein sollen.]

Q: Who is the most likely to be a little late to the set?

[Wer ist am ehesten zu spät am Set?]

Chace Crawford: Me, Ed or Blake Lively. Okay, I’ll give you Blake. She might take the cake on that. She’ll agree. But don’t tell her I said that.

[Ed, Blake (Lively) oder ich. Ok, es ist Blake. Sie würde mir zustimmen. Aber sag ihr nicht, ich hätte das gesagt.]

Q: Who usually has their lines memorized first?

[Wer kann sich am schnellsten den Text merken?]

Chace Crawford: That’s a good question. We all have our moments. Probably Ed. He’s good. It’s infectious. He’s there working and I’m like oh maybe I should get my notes out.

[Das ist eine gute Frage. Wir haben alle unsere Momente. Wahrscheinlich Ed. Er ist gut. Es ist ansteckend. Er ist da und arbeitet und ich denke mir dann: Vielleicht sollte ich meine Notizen rausholen...]

Q: Who messes up their lines the most?

[Wer vergisst seinen Text am ehesten?]

Chace Crawford: I mess up in that I like to improv a little more. The line director is always walking over — and I’m like, “Okay, okay.” But Matthew Settle will tell you he’s no good at memorizing. He bought the Nintendo DS [game], Brain Age.

[Ich vergesse viel, ich mag es ein wenig mehr zu improvisieren. Dann wir mir immer dazwischengeredet — und Ich sage dann: “Okay, okay.” Aber Matthew Settle würde euch erzählen, dass er nciht gut im Merken ist. Er kaufte das Nintendo DS Spiel "Brain Age"]


Q: Who is the prankster?

[Wer ist der Schelm?]

Chace Crawford: Blake Lively likes to play pranks. Last year, we were in Grand Central station she played a prank on [executive producer] Josh Schwartz — pretending to be a diva. Trying to make him think she was going to be trouble. But he turned the tables.

[Blake mag es Streiche zu spielen. Letztes Jahr, wir waren in der Grand Central Station, legte sie Josh Schwartz rein - sie gab vor eine Diva zu sein. Sie versuchte ihm glaubhaft zu machen, sie würde Probleme bekommen. Aber er drehte den Spieß um.]

Q: Who is the must gullible?

[Wer ist leicht zu täuschen?]

Chace Crawford: Probably Leighton Meester, but I’m sure I could pull one over on Ed.

[Wahrscheinlich Leighton (Meester), aber ich bin sicher ich könnte Ed reinlegen.]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Sa 17 Mai 2008, 11:40

Chace INteriew

KLICK

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Mo 30 Jun 2008, 07:00

The UK Metro Interview.

Q: Chace. That’s an unusual name.

[Chace. Das ist ein ungewöhnlicher Name.]

Chace Crawford: Yes. I’m OK with it.

[Ja. Ich finde ihn in Ordnung.]

Q: Why didn’t your parents spell Chase properly?

[Warum haben deine Eltern dich nicht "Chase" genannt, (wie der Name richtig geschrieben wird)?]

Chace Crawford: I blame my dad. He wanted all Cs
.

[Ich gebe meinem Dad die Schuld. Er wollte alle Cs.]

Q: Have you been in a love triangle like the one on Gossip Girl?

[Warst du einmal in einem Liebesdreieck, wie bei Gossip Girl?]

Chace Crawford: No, not one in which I’m suddenly cut into a montage of me having sex on a bar stool. I’ve gone from girlfriend to girlfriend in the past, but I’ve never been in a seedy love triangle.

[Nein, nicht eins, in dem ich mich plötzlich sehe, wie ich Sex auf einem Bar Stuhl habe. Ich bin von (fester) Freundin zu (fester) Freundin in der Vergangenheit gegangen, aber ich hatte nie eine schäbige Dreiecksbeziehung.]

Q: Are you worried you’ll end up typecast like the actors on Beverly Hills 90210?

[Hast du Angst so typisiert wie die Schauspieler von Beverly Hills 90210 zu enden?]

Chace Crawford: No. Gossip Girl isn’t massive like 90210, it isn’t iconic like 90210 and it’s not going to last a decade. The crossover between TV and film has changed. Actors can do both now. They couldn’t 15 years ago.

[Nein. Gossip Girl ist nicht so groß wie 90210, es ist nich ikonisch wie 90210. Der Übergang zwischen TV und Film hat sich verändert. Schauspieler können jetzt beides machen. Das konnten sie vor 15 Jahren nicht.]

Q: What’s the best thing about coming from Texas?

[Was ist am besten daran, aus Texas zu kommen?]

Chace Crawford: I’ve got a great family and Texas is a very family-orientated place. It’s great to come from a community like that.

[Ich habe eine tolle Familie und Texas ist ein sehr Familien-orintiertes Land. Es ist toll von einer solchen Gemeinschaft zu kommen.]

Q: You were reportedly dating American Idol winner Carrie Underwood. Have you ever voted in a reality show phone poll?

[Du warst mit American Idol Gewinnerin Carrie Underwood zusammen. Hast du jemals in einer solchen Show mit dem Handy mitgevotet?]

Chace Crawford: No, I’m not a big fan of reality shows and I never watched American Idol.

[Nein, ich bin kein großer Fan von solches Shows und ich habe nie American Idol gesehen.]

Q: So you’re not having a fling with JC Chasez?

[So, du hattest nichts mi JC Chasez?]

Chace Crawford: No, of course not.

[Nein, natürlich nicht.]

Q: Do you have a favorite ’N Sync song?

[Hast du ein Lienlingslied von 'N Sync?]

Chace Crawford: No, I don’t.

[Nein, habe ich nicht]

Q: Have you read any good books lately?

[Hast du irgendwelche guten Bücher in letzter Zeit gelesen?]

Chace Crawford: I’m reading The Tipping Point by Malcolm Gladwell. I loved his other one, Blink. I’m also reading Catching The Big Fish by David Lynch.

[Ich lese The Tipping Point by Malcolm Gladwell. Ich habe sein (Autor) anderes (Buch), Blink, geliebt. Ich lese auch The Big Fish by David Lynch.]

Q: What was your last dream about?

[Was hast du zuletzt geträumt?]

Chace Crawford: I scuba dive. I’ve been having dreams I’m drowning and I wake up gasping for air.

[Ich habe getaucht. Ich habe Träume, in denen ich ertrinke und ich wache auf und schnappe nach Luft.]

Quelle

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Sa 18 Okt 2008, 21:01



Ist mehr ein Steckbriefchen, aber trotzdem Smile

Age 23

[Alter: 23]

lives Dallas, Texas.

[kommt aus Dallas, Texas]

Great name, where does it come from?
It’s actually my middle name. My first name is Christopher after my dad, but my parents always wanted me to go by Chace.

[Toller Name, woher kommt er?
Es ist eigentlich mein zweiter Vorname. Mein erster Name ist Christopher nach meinem Vater, aber meine Eltern wollten immer, dass ich Chace nehme.]

You’re famous for your role in Gossip Girl, but have you had any dodgy past jobs?
I used to work as a ‘greeter’ at Abercrombie & Fitch, saying hello and welcoming the customers. I was never allowed to work as a cashier; I guess I was too good at smiling at people!

[Du bist bekannt durch deine Rolle bei Gossip Girl, aber hattest du früher irgendeinen anderen Job?
Ich habe einmal als "Begrüßer" gearbeitet bei Abercombie & Fitch, ich sagte Hallo und Willkommen. Man hat mir nie erlaubt als Kassierer zu arbeiten; Ich denke, ich war zu gut darin Leute anzulächeln!]

Do you get recognised a lot now?
Yeah, the last time I was in London, this guy recognised me when I was queuing up for McDonald’s in Camden, and sometimes, when I’m out having a meal with my parents, girls slip me notes.
That’s kind of awkward – especially if I like the look of them and I’m thinking, ‘Yeah, I would like your number actually!’

[Wirst du jetzt oft erkannt?
Ja, das letzte Mal, als ich in London war, erkannte mich dieser Typ, als ich bei McDonald's in Camden anstand, und manchmal, wenn ich mit meinen Eltern essen gehe, entgleiten Mädchen Bemerkungen (?).
Das ist irgendwie merkwürdig - besonders, wenn sie mir vom Aussehen her gefallen und ich denke: "Ja, ich würde eigentlich gern deine Nummer haben!"]

Quite a hit with the ladies, aren’t you?
Well, my character Nate certainly is! The best thing about playing him is getting to make out with all the beautiful ladies!

[Du bist ziemlich beliebt bei den Mädchen, nicht war?
Nun, mein Charakter Nate ist es sicher! Das beste daran, ihn zu spielen ist, dass man mit all diesen wunderschönen Frauen rummachen kann!]

Who’s your celebrity crush?
Kate Beckinsale. She’s very classy, and I’m a sucker for the English accent.

[Wer ist den Celebrity-Crush?
Kate Beckinsale. Sie ist sehr stilvoll, und ich liebe den englischen Akzent.]

Quelle




Von dem möcht ich auch mal begrüßt werden *gg*

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Di 21 Okt 2008, 07:15



On noticing Gossip Girl’s crossover into the adult world: “I’ll be out on the golf course, and some guy will come up to me, sort of sheepishly, and be like, ‘Hey, my wife really loves the show. Can I get a picture with you?’ They’re always super embarrassed. And I’m like, ‘C’mon man, you love the show.’ Women get their husbands or boyfriends sucked into it. I like to see that.”

[Darüber, dass Gossip Girl auch von der Erwachsenenwelt beachtet wird: "Ich bin beim Golfen und ein Typ kommt zu mir, irgendwie verlegen, und meint: "Hey, meine Frau liebt die Serie wirklich sehr. Kann ich ein Photo mit dir machen?" Sie schämen sich immer sehr. Und ich sage: "Komm schon Mann, du liebst die Serie." Frauen bringen ihre Männer und Freunde dazu Fans zu werden. Ich mag das."]


On realizing he’s been cast for his good looks: “There are a lot of adverse effects of being a certain type, which I am. Look, I wouldn’t be in the business if I didn’t feel I had what it takes to have longevity. Everyone has a certain castability, or quality they’re always going to have to fight. I think the best remedy is to reinvent yourself. I’m not going to take the same type of role in the future.”

[Darüber erkannt zu haben, dass er wegen seines guten Aussehens gecastet wurde: "Es gibt nachteilige Auswirkungen daran ein bestimmter Typ zu sein, was ich bin. Ich würde nicht in dem Geschäft sein, wenn ich nicht fühlen würde, dass ich habe, was man braucht um es langzeitig zu machen. Jeder hat bestimmte Qualitäten, für die er immer kämpfen werden muss. Ich denke das beste Heilmittel ist sich neu zu erfinden. Ich werde nicht dieselbe Rolle in der Zukunft nehmen."]

On having a a career strategy mapped out: “I want to do the edgy independent movies, like DiCaprio did, but you have to balance it out. It’s about carving out your leading-man role. Fight Club? Yes! X-Men? Yes! All sorts of different films. American Beauty? Yes! I don’t know if I could pull off a Kevin Spacey, but I’ll try!”

[Ich möchte die ausgefallenen Independent-Filme machen, wie es DiCaprio getan hat, aber man muss das ausgleichen. Es geht darum seine Hauptrolle herauszusuchen. Fight Club? Ja! X-Men? Ja! Alles verschiedene Filme. American Beauty? Ja! Ich weiß nicht, ob ich einen Kevin Spacey an Land ziehen kann, aber ich werde es versuchen!]

Quelle

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Sa 01 Aug 2009, 05:37

Wie wir alle wissen ist Chace bei Ed ausgezogen und darüber spricht er nun und über andere Dinge Wink


Chace war kürzlich für sein neues Heim shoppen mit seiner Mum bei Crate and Barrel und dabei traf er auf Penn, der ebenfalls mit seiner Mum nach Lampen suchte!
“He was with his mom shopping for his new place, too,” Crawford told PEOPLE at a Manhattan launch party for the BlackBerry Tour smartphone from Sprint. “It was really funny. I was like, ‘What are we doing here, man?’ And he’s like, ‘I don’t know. Right now it looks like we came together with our moms to Crate and Barrel. What’s going on?’ It was embarrassing.”

[Er war auch mit seiner Mutter für sein neues Heim shoppen. Es war wirklich lustig. Ich fragte: "Was machen wir hier eigentlich, Mann?" Und er meinte: "Ich weiß nicht. Gerade jetzt sieht's so aus, als wären wir mit unseren Müttern hier bei Crate and Barrel zusammengekommen. Wie geht hier vor sich?" Es war peinlich.]

Über sein neues Heim:
“I’ve got a nice leather couch and a leather chair. The big flat-screen TV came in today, and I hung it up. As long as there’s a good couch and a good TV, that’s all I need,” he said.

[Ich habe eine tolle Ledercouch und einen Ledersessel. Der große Flat-Screen Fernseher ist auch heute gekommen und ich habe ihn aufgehängt. So lange es eine gute Couch und einen guten Fernseher gibt, bin ich zufrieden.]

Über Touristen-Fans, für die er sich auch manchmal Zeit nimmt:
“I know how excited these girls are,” said the Texas-born Crawford. “[The other day] I came up and I could tell these fans were being really nice and shy. I was like, ‘Come on, you’re not from New York, are you? You guys are, like, Southern girls.’ And they’re like, ‘No way! We are from Oklahoma!’ I can spot them … Those are my homegirls.”

[Ich weiß wie aufgeregt diese Mädchen sind. Letztens hab ich ein paar getroffen und ich kann euch sagen, die sind wirklich nett und schüchtern. Ich meinte: "Kommt schon, ihr seid nciht von New York oder? Ihr seht aus wie Südstatten-Mädchen." Und sie meinten: "Niemals. Wir sind von Oklahoma!" Ich kann sie schon von weitem erkennen ... Sie sind meine Homegirls (er kommt ja aus Texas).]

Quelle

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 28 Aug 2009, 00:04

So....hab hier einwewig langes INetrview für euch, in dem man dafür Chace etwas besser kennen lernt Wink

PART 1

CHRISTOPHER BOLLEN: I hear you just moved out on your old roommate Ed Westwick.

[Ich höre, du bist eben erst bei deinem alten Mitbewohner Ed Westwick ausgezogen.]

CHACE CRAWFORD: Yeah. My mom’s here saving my ass, helping me out. She did a little pre-planning on the move, so it went smoothly.

[Ja. Meine Mum ist zur Stelle und hilft mir dabei. Sie hatte die kleinen Vorplanungen getroffen, als ging alles reibungslos.]

BOLLEN: What prompted the move?

[Was hat dich zum Auszug bewogen?]

CRAWFORD: Well, I’m turning 24 in two days, so I think it was about time, you know? I mean, I was a little bit on my own in California but mostly living with fraternity brothers. So initially Ed and I became roommates here in New York because we didn’t know if the show was going to last or not. Ed had never lived away from home, let alone in a different country. We got along and figured it would be a smart move financially. And really, it was also just kind of out of laziness.

[Nun, ich werde 24 in 2 Tagen, also dachte ich, dass es Zeit ist, weißt du? Ich meine, ich war in Kalifornien ein wenig auf mich allein gestellt, aber meistens habe ich mit Kollegen zusammengewohnt. Also wurden Ed und ich anfangs Mitbewohner hier in New York, da wir nicht wussten, ob die Serie ein Erfolg wird, oder nicht. Ed hat nie woanders als zu Hause gelebt, war also allein in einem anderen Land. Wir haben uns gut verstanden und dachten uns, dass es klug wäre zusammen zu ziehen. Und das war es wirklich, auch irgendwie, der Faulheit wegen.]

BOLLEN: Did you and Ed have different living styles? Was one of you the better roommate?

[Hatten du und Ed verschiedene Lebensgewohnheiten? War einer von euch der bessere Mitbewohner?]

CRAWFORD: No. It was very much a give-and-take. Sometimes you fall into those kind of brother-brother arguments. But you know what? All this stuff about the place being messy is from people who haven’t even stepped foot inside the place . . . Personally I’m obsessive-compulsive about the placement and cleanliness of my things. But I’m not always the best, so I had a housekeeper come every two weeks. It was pretty immaculate, I have to say. It had its down points, but Ed and I ran a good ship there for a while. We have some good memories.

[Nein. Es war im Großen und Ganzen ein Geben und Nehmen. Manchmal verfällt man in diese Bruder-artigen Streitereien. Aber weißt du was? All diese Gerüchte von wegen unser zu Hause wäre unaufgeräumt kommen von Leuten, die nie auch nur einen Fuß hineingesetzt haben ... Ich persönlich bin richtig zwanghaft was den Platz und die Sauberkeit meiner Sachen betrifft. Aber ich bin nicht immer so gut darin, also hatte ich eine Haushälterin, die jede 2. Woche vorbeikam. Ich mus sagen, es war ziemlich makellos. Es hatte seine Tiefpunkte, aber Ed und ich haben das da für eine Weile ziemlich gut gemeistert. War haben einige gute Erinnerungen gesammelt.]

BOLLEN: Is Ed staying put in the old apartment?

[Wird Ed in dem alte Apartment bleiben, so wie es jetzt ist?]

CRAWFORD: I don’t know. I think it’s up in the air. He might knock down a wall, shake some things up. Hire a decorator. . . [laughs]

[Ich weiß nicht. Es ist noch in der Schwebe, denke ich. Vielleicht reißt er eine Wand nieder. Besorgt sich einen Raumgestalter ... [lacht]]

BOLLEN: So it wasn’t a matter of you two being tossed together by the show in some actors’ dorm?

[Also war es jetzt nicht so, dass ihr 2 von der Serie in irgendeinem Schauspieler-Schlafraum zusammengeworfen wurdet?]

CRAWFORD: No, it was much more casual than that. Much less thought out. I wanted to live in a really nice building, and he really didn’t care. I also didn’t want to be paying an arm and a leg for rent. They give you, like, a $7,000 relocation fee, which goes a long way if you’re like my buddy shooting Friday Night Lights in Austin, Texas, but in New York you have to deal with a $7,000 broker’s fee. It takes more than double that to move and set everything up. Ed’s girlfriend was in town most of the time for the pilot we shot in ’07. So we hung out a little bit and talked about getting a place. We talked to Penn, too, but he had shot a show in New York before and was living, I think, with Milo Ventimiglia. Penn said, “No, but good luck. I’m over the roommate situation.” So I called up Ed and was like, “Hey, man, I’m going to New York tomorrow. Do you want to room with me?” He’s like [faking British accent], “Yeah, why not?” So I looked around and sent him a few pics of the place I found and he said [faking British accent], “Is there any extra room for guest bedrooms?” I was like, “What are you talking about? This is New York. What do you want, a game room? Let’s just make space for a ping-pong room as well.” [laughs] Ed had no idea. But the apartment was in a nice building, and it had a great roof deck. We’d hang out up there all the time with our friends, and it was private.

[Nein, es war viel zwangloser als das. Viel weniger zum Nachdenken. Ich wollte in einem wirklich netten Gebäude wohnen, und ihm war das wirklich egal. Ich wollte auch nicht einen Haufen Geld für die Miete bezahlen. Die halsen dir so um die $7,000 Umzugsgebühren auf, was ein großer Umweg ist, wenn du wie mein Freund Friday Night Lights in Austin, Texas drehst, aber in New York musst du mit $7,000 Marklersgebühren klarkommen. Man braucht mehr als das doppelte um einzuziehen und alles einzurichten. Ed's Freundin war die meiste Zeite, als wir den Pilot in '07 drehten in der Stadt. Also sind wir ein bisschen rumgehangen und haben darüber geredet einen Platz zum Wohnen zu finden. Wir haben auch mit Penn darüber geredet, aber er hat vorher schon eine Serie in New York gedreht und hat, glaube ich, mit Milo Ventimiglia zusammengewohnt. Penn sagte: "Nein, aber viel Glück. Ich bin durch mit dem Mitbewohner-Ding." Also hab ich ed angerufen und gemeint: "Hey Mann, ich geh morgen nach New York. Willst du mit mir zusammenziehen?" Er meinte [Chace macht britischen Akzent nach]: "Ja, wieso nicht?" Also hab ich mich umgesehen und zeigte ihm ein paar Bilder von dem, was ich gefunden hatte und er sagte [Chace macht britischen Akzent nach]: "Ist da irgendein Extraraum für Gäste?" Ich entgegnete: "Was redest du da? Das ist New York. Was willst du, einen Spielraum? Los, machen wir einfach auch noch Platz für einen Ping-Pong Raum." [lach] Ed hatte ja keine Ahnung. Aber das Apartment war in einem netten Gebäude, und es hatte eine tolle Dachterrasse. Wir haben da viel Zeit mit unseren Freunden verbracht und es war privat.]

BOLLEN: Where is your new place?
[Wo wohnst du jetzt?]
CRAWFORD: I’m in the Financial District.
[Ich bin in einem Finanzviertel.]
BOLLEN: That’ll be nice for you, because it’s really anonymous down there. It’s not the kind of neighborhood where the streets are packed with young people and everyone’s paying attention.
[Das wird toll sein für dich, denn es ist wirklich anonym dort. Es ist nicht die Art von Nachbarschaft, wo die Straße mit jungen Leuten gesäumt ist und alle Augen auf einen gerichtet sind.]
CRAWFORD: No, no one cares, no one gives two shits. There’s nothing going on. I like the quiet. And you know there are the traders and bankers and financial guys walking around and all of these women in pantsuits—which I find oddly attractive.
[Nein, niemanden interessiert das, niemand kümmert sich darum. Da ist nichts los. Ich mag es ruhig. Und weißt du, da laufen die Kaufmänner und Bänker und die all die finanziellen Typen herum und all diese Frauen in Hosenanzügen – was ich seltsam attraktiv finde.]
BOLLEN: [laughs] Really? Wow. So your mom came into town to help you move. She’s from Texas, right?
[[lacht] Wirklich? Wow. Also, deine Mutter kam in die Stadt, um die beim Umzug zu helfen. Sie ist aus Texas, richtig?]
CRAWFORD: Yep, we’re from the big D.
[Jep, wir sind vom big D.]
BOLLEN: Dallas. Oh, man. Are you really close to your parents?
[Dallas. Oh, Mann. Stehst du deinen Eltern wirklich nahe?]
CRAWFORD: Yes, superclose. They were really young when they had me. You know, it’s a southern thing. They had me when they were like 21 or 22. My dad was going through med school while my mom was pregnant with my sister. So they’re still young now. I talk to my dad at least every other day. They’ve still got a little hipness left in them. I took my mom out last night. She said, “I want to know what all of the fuss is about.”
Ja, unglaublich nahe. Sie waren sehr jung, als sie mich bekamen. Weißt du, es ist so ein südliches Ding. Sie bekamen mich, als sie so 21 oder 22 waren. Mein Vater war Medizinstudent, als meine Mutter schwanger mit meiner Schwester war. Also sind sie immer noch jung. Ich rede mit meinem Dad so ziemlich jeden Tag. Sie haben noch immer ein wenig „Hipness“ in sich. Ich bin letzte Nacht mit meiner Mum weggewesen. Sie sagte: „Ich will um wo was los ist.“]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 28 Aug 2009, 00:04

Part 2

BOLLEN: Where did you take her?
[Wo warst du mit ihr?]
CRAWFORD: Well, one of my buddies runs Butter, so he said, “Take her down here. Take her to a nice meal.” I hadn’t been there in ages, but she knew it because it’s been on our show. She was like, “Oh, show me one of those little Gossip Girl places!” I’m like, “All right, if we must.” I also took her out to some local bars that we normally go to.
[Nun, einer meiner Freunde besitzt “Butter”, also sagte er: “Kommt mit ihr her. Führe sie zu einem netten Essen aus. Ich war schon ewig nicht mehr da, aber sie kannte es, weil es in unserer Serie war. Sie meinte: „Oh, zeig mir einen von diesen kleinen Gossip Girl Plätzen!“ Ich meinte: „Ok, wenn wir müssen.“ Ich habe sie auch zu ein paar Bars mitgenommen, wo wir normalerweise hingehen.]
BOLLEN: Well, I’m not going to put off the inevitable questions about Gossip Girl any longer. Obviously you must feel pretty happy about the show’s success. So, what would be great is if you told me something really shocking about yourself that you’ve never told anyone before—not even a close friend.
[Nun, ich werde jetzt die unvermeidbaren Fragen über Gossip Girl nicht länger aufschieben. Offensichtlich musst du ziemlich glücklich mit dem Erfolg der Serie sein. Also, was toll wäre, wäre, wenn du mir etwas wirklich schockierendes über dich selbst erzählen würdest, was du bisher noch niemandem erzählt hast – nicht einmal einem engen Freund.]
CRAWFORD: [laughs] Just getting right to it. I love it!
[[lacht] Einfach gleich zur Sache kommen. Das liebe ich!]
BOLLEN: Or, if you prefer, just something awful about a castmate. If you can just tell me one really bad secret about one of them. . .
[Oder, wenn du das lieber magst, etwas grauenvolles über einen Kollegen. Wenn du mir nur ein wirklich schlimmes Geheimnis über einen von ihnen erzählen könntest ...]
CRAWFORD: Yeah, yeah, yeah. That’s funny. You’re the first person to ask any of that kind of stuff in an interview. It’s weird. [laughs]
[Ja, ja, ja. Das ist lustig. Du bist die erste Person, die so etwas in einem Interview fragt. Es ist merkwürdig. [lacht]]
BOLLEN: I bet. But seriously, it is rather strange to come to New York and in a matter of months find yourself one of the new symbols of the city. Do you find the attention the most extreme here?
[Das glaube ich. Aber ernsthaft, es ist sicher merkwürdiger nach New York zu kommen und in ein paar Monaten eines der neuen bekannten Gesichter der Stadt zu sein. Kommt dir die Aufmerksamkeit, die du bekommst, hier am extremsten vor?]
CRAWFORD: Yes and no. When we shoot on the streets, absolutely. You know, the day before we started back at work for the next season, I had just completed a edgy independent film called Twelve that was shot in New York. It turned out phenomenally. I got spoiled because I looked different than I do on the show. I dropped some weight. I was pale and scruffy. No one even recognized me. It was much more of a low-key, smooth situation with Joel Schumacher running it. There were no big master scenes outside. It was more improv—just throw and go. Then I jumped back into Gossip Girl on a Monday, and I was so stressed the first day back. There’s the first shoot of the episode on location, and it’s triple the mayhem. Of course, it would die down in a couple weeks, but there were paparazzi guys flying around like wasps, completely disrespectful.
[Ja und nein. Wenn wir auf der Straße drehen, auf jeden Fall. Weißt du, der Tag bevor wir mit der Arbeit für die nächste Staffel begonnen haben, da habe ich eben erst einen ausgefallenen Independentfilm abgedreht namens „Twelve“, der in New York gedreht wurde. Es stellte sich als unglaublich heraus. Ich wurde total verzogen, weil ich anders aussah, als in der Serie. Ich habe ein wenig Gewicht verloren. Ich war blass und ungepflegt. Niemand hat mich bemerkt. Es war eher eine unauffällige, ruhige Situation mit Joel Schumacher als Leitung. Es gab keine großen Hauptszenen draußen. Es war mehr improvisiert – einfach drauf los. Dann kam ich am Montag zurück zu Gossip Girl, und ich war am ersten Tag so gestresst. Da ist der erste Dreh am Drehplatz und es ist ein dreimal so großes Durcheinander. Natürlich wurde es besser in ein paar Wochen, aber da waren Paparazzi, die herumgeschwirrt sind wie Wespen, überhaupt nicht respektvoll.]
BOLLEN: I don’t know how you can act in those scenes outside, pretending a really emotional moment when there are a million people waving just off to the side.
[Ich kann mir nicht vorstellen eine von diesen Szenen draußen zu drehen, wenn man eine wirklich emotionale Szene dreht und dabei millionen von Leuten genau daneben stehen.]
CRAWFORD: It’s funny. There are always those Gossip Girl walk-and-talk scenes where you’re walking and just talking about life and death. You’re having a serious conversation, looking someone in the eye, but everywhere around you, it’s literally a circus. Sometimes I sit back and laugh. But it definitely drains your focus and energy. I came out so mentally exhausted, especially after being spoiled with Twelve, where I was incognito. Everyone on Twelve had the same small trailer. So it was really a different experience. It was just easier to focus. But coming back to Gossip Girl is like high school, too, in a sense. You see all of these people who you know from last year.
[Es ist lustig. Da sind immer diese Gossip Girl gehen-und-reden Szenen, wo du einfach gehst und über Leben und Tod redest. Du führst eine ernste Unterhaltung, schaust jemandem in die Augen, aber überall um dich herum, gehst es wirklich zu wie im Zirkus. Manchmal setze ich mich zurück und lache. Aber es nimmt auf jeden Fall deine Konzentration und Energie in Anspruch. Ich war so erschöpft, vor allem nachdem ich bei „Twelve“, wo ich inkognito war so verzogen wurde. Jeder bei „Twelve“ hatte denselben kleinen Trailer. Also war es eine wirklich andere Erfahrung. Es war einfach einfacher sich zu konzentrieren. Aber wenn man zu Gossip Girl zurückkommt ist es auch wie in der High School, auf gewisse Weise. Du siehst all diese Leute, die du vom letzten Jahr kennst.]
BOLLEN: Do you think everyone in the cast has handled the success well? I mean, is there anyone who is thinking, Whoa, I didn’t sign on to become the fantasy of every teenager in America, this is too crazy?
[Denkst du, dass jeder vom Cast gut mit dem Erfolg zurecht gekommen ist? Ich meine, gibt es irgendjemanden, der denkt, whoa, ich habe dafür nicht unterschrieben um die Fantasievorstellung eines jeden Teenagers in Amerika zu werden, das ist einfach zu verrückt?]
CRAWFORD: The overall statement is that everyone has handled it phenomenally. But all it takes is one person to sort of flip the switch and make it a more tense, toxic environment. And I would cite specific examples of other shows from the past, but I wasn’t part of them, so I don’t exactly know.
[Die allgemeine Antwort dazu ist, dass jeder sehr, sehr gut damit zurechtkommt. Aber alles, was man braucht ist jemand, der irgendwie leichtfertig den Schalter umlegt und das ganze zu einem angespannteren, schlimmeren Umfeld macht. Und ich würde genauere Beispiele von anderen Serien aus der Vergangenheit anzeigen, aber ich war kein Teil von ihnen, also weiß ich nicht genau bescheid.]
BOLLEN: You mean like having a Shannen Doherty–90210 situation on your hands.
[Du meinst, wenn so eine Shannen Doherty 90210 Situation ankommt.]
CRAWFORD: Well, I was superyoung for all that, but exactly. You hear stories about that. But it’s funny because everyone wants to know what’s happening on set. There isn’t anything shocking to write about, so magazines want to stir things up, like “Blake and Leighton hate each other.” But the truth is, when we’re all done with work, it’s like, “Hey, what are you doing? Let’s go do karaoke.” The publicity factor is outrageous. They just want to shoot you down. So that can definitely wear on you a bit. A perception of you is created, and you really have no control over it. To some degree, you learn to adapt. But you also think, Eff you, you don’t know me. It’s exactly what you are saying about becoming a fantasy. Sometimes you think, I just wanted to express myself and be challenged. I didn’t sign on to be a novelty boy. But that’s a double-edged sword and certainly not a constant factor. Even if that feeling ever creeps up a little bit, it’s like, who likes a whiner? I’m not going to sit down and bitch about it, because you can’t.
[Nun, ich war wirklich jung, als das passierte, aber genau das meine ich. Man hört Geschichten darüber. Aber es ist lustig, denn jeder will wissen, was am Set passiert. Es gibt nicht schockierendes, worüber man schreiben könnte, also wollen die Magazine das ganze anheizen, so wie „Blake und Leighton hassen sich“. Aber die Wahrheit ist, wenn wir alle fertig sind mit der Arbeit, meinen wir so: „Hey, was machst du jetzt so? Los, lass uns Karaoke spielen.“ Der Werbungsfaktor ist widerlich. Sie wollen dich einfach niedermachen. Das kann dich eindeutig ein wenig belasten. Es wird etwas über dich erfunden, und du hast wirkliche keine Kontrolle darüber. Bis zu einem gewissen Punkt, lernst du das zu überwinden. Aber du denkt auch, verdammt noch mal, du kennst mich nicht. Es ist genau das, was du darüber gesagt hast eine „Fantasie“ zu werden. Manchmal denkst du, dass du dich einfach ausdrücken und herausgefordert werden willst. Ich habe nicht unterschrieben um ein „Neugigkeiten-Junge“ [was auch immer das deutsche Wort dazu ist xD] zu werden. Aber das ist ein zweischneidiges Schwert, und sicherlich kein konstanter Faktor. Selbst wenn sich dieses Gefühl ein wenig anschleicht, meint man, wer will da eine Heulsuse sein? Ich werde mich nicht hinsetzen und herummeckern, denn so was kann man nicht.]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 28 Aug 2009, 00:06

Part 3

BOLLEN: So no one’s demanding to have their hair washed with Perrier water like Shannen Doherty did?
[Also ist keiner so anspruchsvoll, dass er verlangt, dass seien Haare mit Perrier Wasser gewaschen werden so wie Shannen Doherty es wollte?]
CRAWFORD: Yeah, exactly! [laughs] Is that what she really did?
[Ja, genau! [lacht] Hat sie das wirklich getan?]
BOLLEN: I’d heard that. I don’t know. That may not even be true, but I remember as a kid watching the show and hearing that and thinking, Jesus.
[Ich habe so was gehört. Ich weiß nicht. Das ist vielleicht nicht einmal wahr, aber ich erinnere mich, dass als ich als Kind die Serie geschaut habe und das gehört habe und gedachte haben: Jesus!]
CRAWFORD: Well, I demand Evian. But that’s okay.
[Nun, ich verlange Evian. Aber das ist ok.]
BOLLEN: You do have a certain scented white candle that must be lit in your trailer at all times, right? And the trailer has to be exactly 72 degrees.
[Du hast natürlich auch eine weiße Kerze mit einem bestimmten Duft, die die ganze Zeit in deinem Trailer brennen muss, richtig? Und der Trailer muss genau 72 Grad haben.]
CRAWFORD: Exactly. I also must be carried from my trailer in the arms of a security guard.
[Genau. Ich muss auch von einem Sicherheitstypen in den Armen aus dem Trailer getragen werden.]
BOLLEN: Right. And some fans don’t know that during those thoughtful Gossip Girl walk-and-talk scenes, you are actually stepping on people.
[Richtig. Und manche Fans wissen das nicht während den Gossip Girl gehen-und-reden Szenen, du trittst richtig auf den Leuten rum.]
CRAWFORD: They’re on all fours. They make it look really natural, and they do such a good job I usually tip them a couple bucks.
[Sie sind auf allen Vieren. Sie machen das ganze sehr natürlich, und sie machen so einen guten Job, ich gebe ihnen meistens ein wenig Trinkgeld.]
BOLLEN: You shouldn’t have your feet touching New York cement. It wouldn’t be good for you.
[Du solltest nicht die New Yorker Starßen betreten. Es wäre nicht gut für dich.]
CRAWFORD: It’s really toxic. I mean, who wants to be touching that?
[Die sind wirklich schädlich. Ich meine, wer will die schon betreten?]
BOLLEN: [laughs] But it must be hard, though, in general to live in a city where you can’t live a completely free life. I’m glad you’ve managed to find some way of making New York yours.
[[lacht] Aber es muss doch hart sein, so im Allgemeinen, in einer Stadt zu leben, wo du nicht ein total freies Leben führen kannst. Ich bin froh, dass du einen Weg gefunden hast New York zu deiner Stadt zu machen.]
CRAWFORD: Oh, I love it here, to be honest. I was talking to someone the other day. They were like, “You can’t really plan any trips, can you?” And I was like, “You know what? No, I can’t. Because I don’t know our schedule out from a week in advance. You have these little days off, but they don’t really let you go—you have to get it cleared. It’s kind of a hassle, but what better place is there to be stuck? New York’s a big playground. I have a bike, and I’m really into just being outside. Especially in the summertime. The winters could eventually get to me, I mean, I’m a southern boy, so I like that humidity. It can get hectic here, but look, I’ll be 24 in two days. I’m single, and kind of loving it.
[Oh, ich liebe es hier, um ehrlich zu sein. Ich habe mit jemandem letztens geredet. Sie meinten: „Du kannst nicht wirklich irgendwelche Ausflüge planen, oder?“ Und ich entgegnete: „Weißt du was? Nein, kann ich nicht. Denn ich weiß unseren Zeitplan erst eine Woche vorher. Man hat diese kleinen, freien Tage, aber die lassen dich nicht wirklich los – du musst das vorbereitet haben. Es ist irgendwie ein riesiges Theater, aber was für einen besseren Ort gibt es um festzusitzen? New York ist ein großer Spielplatz. Ich habe ein Fahrrad und ich mag es wirklich einfach draußen zu sein. Besonders im Sommer. Die Winterzeit können mich doch letztendlich belasten, ich meine, ich komme aus dem Süden, also mag ich diese Luftfeuchtigkeit. Es kann hektisch hier werden, aber schau, ich werde 24 in 2 Tagen. Ich bin Single, und ich liebe es irgendwie.]
BOLLEN: Look, I don’t feel sorry for you. You’re famous, you’re young, you’re single in New York. You’re doing pretty well.
[Schau, du tust mir jetzt nicht leid. Du bist berühmt, du bist jung, du bin ein Single in New York. Du machst dich ziemlich gut.]
CRAWFORD: [laughs] Not bad.
[[lacht] Hört sich nicht schlecht an.]
BOLLEN: On the show, you guys all finally graduated from high school, which is great because I was worried you’d be 30 and still breaking up with each other around cafeteria tables. What is the show going to be like now? It goes on to your college years?
[In der Serie, habt ihr endlich euren High School Abschluss gemacht, was großartig ist, denn ich hatte schon Angst, dass ihr noch mit 30 miteinander um die Cafeteria-Tische herumsitzt und Schluss macht. Wie wird die Serie jetzt so werden? Jetzt kommen eure College Jahre?]
CRAWFORD: And then med school. . .
[Und Medizinstudium …]
BOLLEN: And then it will be sort of like a Golden Girls thing, where you guys are together in the retirement community.
[Und dann wird es so ein Golden Girls Ding werden, wo ihr in Seniorensiedlung zusammensitzt.]
CRAWFORD: [laughs] Oh, we all happen to go to a few colleges next to each other! No, it’s great. I mean, god, if we were in high school one more year, it would get a little weird. Everyone’s pretty happy about it because it opens up a whole new can of material. And I burned that private-school uniform—it was great. We all burned ’em.
[[lacht] Oh, wir werden alle zu einigen Colleges nebeneinander gehen! Nein, es ist toll. Ich meine, Gott, wenn wir ein weiteres Jahr in der High School wären, wäre es ein wenig merkwürdig geworden. Jeder ist ziemlich glücklich damit, weil es sehr viel neues Materiel für Stories mit sich bringt. Und ich habe diese Privatschulenuniform verbrannt – es war toll. Wir haben sie alle verbrannt.]
BOLLEN: Did you really?
[Habt ihr das wirklich getan?]
CRAWFORD: No, I’m totally kidding. But that was the main thing we were so happy about—we don’t have to wear those uniforms anymore! But the show’s material has always been more mature than high school. So now it’s like, Okay, let’s move on a little bit and get into some more mature, cooler storylines.
[Nein, ich mache nur Spaß. Aber das war der Hauptgrund, warum wir so froh darüber waren – wir müssen diese Uniformen nie wieder tragen! Aber die Themen der Serie waren immer schon erwachsener als für die High School normal wäre. Also ist es jetzt so wie, Ok, lasst uns ein bisschen weitergehen und zu noch erwachseneren Themen, coolere Storylines.]
BOLLEN: Your character’s going to Columbia. But you actually went to Pepperdine, outside Malibu.
[Dein Charakter geht an die Columbia. Aber du bist eigentlich an die Pepperdine gegangen, außerhalb von Malibu.]
CRAWFORD: For like a year and a half. It was gorgeous. It’s kind of hard to believe there’s actually a school there by the beach.
[Für etwa 1 ½ Jahre. Es war toll. Es ist irgendwie schwer zu glauben, dass da wirklich eine Schule am Strand ist.]
BOLLEN: Or that anyone attends classes. What were you going for?
[Oder, dass hier irgendwer zur Schule geht. Wozu bist du dahin gegangen?]
CRAWFORD: I went into broadcast journalism. I loved every class I took, I just got anxious becauseI came to the realization that you’re groomed in high school to get good SAT scores to get into a good college or else you’re done for. I didn’t have a career path so I switched to business and didn’t like it. I got nervous, like, If I’m really going to buckle down and study one thing, I better do something that I love. And my parents saw me panicking. They said, “Listen, take a semester off.” I was like, “Okay, I’m going to come back and do business.” I’m actually good at math, I tested out of all my math classes, except that in business, you have to take some really high-level calculus ones. So, I was just thinking, Oh god, I need a little break so I can gear up and kind of tackle that. I was living with some friends just valeting cars in Malibu.
[Ich besuchte Broadcast Journalism Kurse. Ich habe jeden Kurs geliebt, den ich nahm, ich wurde einfach besorgt, weil ich zu der Erkenntnis kam, dass du in der High School dazu angetrieben wirst gute SAT Noten zu bekommen um auf ein gutes College zu kommen. Ich hatte keinen Karriere-Weg, also wechselte ich zu Business und ich mochte es nicht. Ich wurde nervös, denn, wenn ich mich wirklich hineinknien will und eine Sache studieren will, dann ist das besser etwas, was ich mag. Und meine Eltern bemerkten, dass ich panisch wurde. Sie sagten: „Hör mal, nimm dir ein Semester lang frei.“ Ich meinte: „Ok, ich werde dann zurückkommen und Business machen.“ Ich bin eigentlich gut in Mathe, ich habe die Prüfungen für alle Mathe-Kurse abgelegt, außer, dass man im Business wirklich schwere Rechnungen machen muss. Also habe ich mir einfach gedacht, oh Gott, ich brauche eine kleine Pause, damit ich dann einen Gang zulegen und das anpacken kann. Ich hab bei ein paar Freunden in Malibu gewohnt und einfach Autos gepflegt.]

BOLLEN: You were valeting cars? That’s awesome.
[Du hast Autos gepflegt? Das ist toll.]
CRAWFORD: Yeah, it was one of the best jobs I’ve ever had. I loved it. I love cars to begin with. It was right on the beach next to some really nice restaurants, so you got some pretty nice cars. We’d get to just put it to the floor on the Pacific Coast Highway, then we’d have to pull a U-ey and gun it back up, park on the shoulder, and run across the highway. It was a lot of fun. And then a friend tried to get me to meet a commercial agent, but I was like, Nah. I did the modeling thing a little bit when I was younger and I hated it. But she talked me into it.
[Ja, es war einer der besten Jobs, den ich je hatte. Ich habe es geliebt. Ich liebe Autos. Ich war am Strand neben ein paar wirklich netten Restaurants, also hast du einige wirklich tolle Autos bekommen. [....][keine Ahnung wie ich das übersetzen soll xD] Es machte viel Spaß. Und dann versuchte ein Freund mich dazu zu bringen einen Werbeagenten zu treffen, aber ich wollte nicht. Ich habe gemodelt als ich jünger war und ich habe es gehasst. Aber sie hat mich dann überredet.]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 28 Aug 2009, 00:07

Part 4

BOLLEN: Had you acted before? So many actors say, “When I was a child, I knew I wanted to be an actor.”
[Hast du vorher schon geschauspielert? So viele Schauspieler sagen: „Als ich ein Kind war, wusste ich, dass ich Schauspieler werden wollte.“]
CRAWFORD: “I wanted to be famous.”
[[setzt Bollen’s Aufzählung fort] „Ich wollte berühmt werden.“]
BOLLEN: Right, “I knew I was destined to be an actor because I played with my sister and we dressed up and put on plays.” But it’s like, every kid does that.
[Genau, “Ich wusste, ich war dazu bestimmt Schauspieler zu sein weil ich mit meinen Schwestern gespielt habe und wir uns verkleidet haben.” Aber das macht jedes Kind.]
CRAWFORD: [laughs] Exactly. “I had a stage built for me when I was four and I knew right then.” But you know what, I think that might be why I had a bit of an advantage over other people because I went in with such a cynical attitude—almost a realistic skepticism. I was kind of wary of people. The smaller boutique agencies starting sending me to these classes, and I thought, Jesus, 90 percent of these kids aren’t really balls-to-the-wall trying to learn this craft. I got into a couple of serious classes, and that’s when it started clicking, over the course of a year. My dad—he’s the coolest guy I know. This was all on his dime, after all. I remember I went back to school part-time and I got frustrated, classes were tough, and I was commuting back and forth, trying to make these auditions. Finally my dad came up and he said, “How you doing?” and I was like, “Listen, I’m half-assing both things, Dad. I’ve got to be honest with you. I really need to give one thing my all. I’m really bummed.” And then he said, “Well, then quit school.” I was like, “Wait—excuse me?” He said, “Chace, just do it, man. Just go!” That’s what it took. He was confident. I don’t understand how people do it without some moral and emotional support, you know?
[[lacht] Genau. “Ich hatte eine Bühne, die für mcih gebaut wurde als ich 4 war und ich wusste es genau da.” Aber weißt du was, ich denke, weil ich das mit so einer zynischen Einstellung – schon fast eine realistische Skeptik - angegangen bin hatte ich einen kleinen Vorteil anderen gegenüber. Ich war irgendwie misstrauisch. Ich wurde zu diesen Kursen geschickt, und ich dachte, unglaublich, 90% von denen geben nicht mal Vollgas um das zu lernen. Ich kam in ein paar ernste Kurse, und das war der Zeitpunkt als es Klick machte, so in einem Zeitraum von einem Jahr. Mein Dad – er ist der coolste Typ, den ich kenne. Das geht alles auf seine Kappe. Ich erinnere mich, dass ich zeitweise zurück zur Schule gegangen bin und frustriert wurde, die Kurse waren schwer, und ich pendelte hin und her, als ich versuchte diese Vorsprechen zu machen. Endlich kam mein Dad und fragte: „Wie geht es dir?“ Und ich meinte: „Hör mal, ich mache zwei Sache nur halbherzig, Dad. Ich muss ehrlich mit dir sein. Ich muss eins von beiden wirklich aufgeben. Ich bin wirklich deprimiert.“ Und er sagte: „Nun, dann hört mit der Schule auf.“ Ich entgegnete: „Wart – wie meinst du das?“ Er sagte: „Chace, mach es einfach, Mann. Na los!“ Das war’s dann. Es war entschieden. Ich verstehe nicht, wie manche Leute das ohne ein wenig moralische und emotionale Unterstützung machen, weißt du?]
BOLLEN: Because it takes a lot of love to tell someone not to do the safest thing possible, which is to get a college degree and then figure it out from there. It takes real trust and belief in someone to say “Okay, just drop out and follow the dream.”
[Denn es braucht eine Menge Liebe, um jemandem zu sagen, dass er nicht den sichersten Weg nehmen soll, was einen College-Abschluss bedeuten würde, von dem aus man dann herausfinden soll, was man tun will. Es braucht wirkliches Vertrauen und Glauben in jemanden um zu sagen: „Ok, hört einfach mit der Schule auf und folge deinem Traum.“]
CRAWFORD: Yeah, then I kept getting great feedback and finally landed a peripheral role on this supernatural thriller called The Covenant back in ’06.
[Ja, und ich bekam immer wieder tolles Feedback und bekamm endlich eine kleine Rolle in diesem übermenschlichen Thriller namens “The Covenant” in 2006.]
BOLLEN: Wait, one night I couldn’t sleep and I turned on the television and saw you in your first role [Long Lost Son (2006)], where you were kidnapped from your mother by your father and taken to a Caribbean island.
[Warte, eines Nachts konnte ich nicht schlafen und da habe ich den Fernseher eingeschlaten und dich in deiner ersten Rolle [Lon Lost Son (2006)] gesehen, wo du von deinem Vater entführt wirst und auf eine karibische Insel gebracht wirst.]
CRAWFORD: Oooh, god! You turned on the Lifetime Channel!
[Oooh, Gott! Du hast beim Lifetime Channel eingeschalten!]
BOLLEN: No, it wasn’t even cable! It was regular TV. But it had the most fantastic plot.
[Nein, es war nicht mal Kabel! Es war normales TV. Aber es hatte den besten Plot.]
CRAWFORD: Yeah—males are devils.
[Ja – Männer und Teufel.]
BOLLEN: I actually never quite understood why your father made it look like you died just so he could run off with you to an island. Did he just not like your mother?
[Ich habe es eigentlich nie verstanden, dass dein Vater es so aussehen ließ, als wärest du gestorben, nur damit er mit dir auf eine Insel gehen kann. Mochte er deine Mutter einfach nicht?]
CRAWFORD: At that point I’m obviously taking anything I could get. I’m thinking, Oh god. How do I even, like, craft this into something believable? The woman they cast as my mom was like, 36 and smoking hot. She still is! She’s on Burn Notice. Her name is Gabrielle Anwar, and we’re still friends. I thought, This is going to look like I’m attracted to her—like when she finds me, I’m not supposed to know she’s my mom, you know?
[An diesem Punkt habe ich wohl offensichtlich alles [an Rollen] genommen, was ich kriegen konnte. Ich dachte, Oh Gott. Wie kann ich das überhaupt in etwas Glaubwürdiges verwandeln? Die Frau, die sie als meine Mutter gecastet haben war so um die 36 und unglaublich heiß. Sie ist es noch immer! Sie spielt bei Burn Notice mit. Ihr Name ist Gabrielle Anwar, und wir sind immer noch Freunde. Ich dachte, das wird so aussehen, als würde ich mich zu ihr hingezogen fühlen – so wie, als sie mich findet und ich nicht „wusste“, dass sie meine Mutter ist, weißt du?]
BOLLEN: Yeah! [laughs] I actually was waiting for that plotline where you make a move on her in the scene when you’re in a boat together in your swimsuits, and she asks you to take her somewhere deserted. I kept thinking, Lady, he’s 16, you’d better tell him he’s your son before he tries to make out with you.
[Ja! [lacht] Ich habe tatsächlich darauf gewartet, dass du dich an sie ranmachst, als die Szene kam, wo ihr zusammen in den Badeanzügen im Bot wart, und sie dich fragt, sie irgendwohin zu bringen, wo ihr allein seit. Ich habe gedacht, Lady, er ist 16, du sagst ihm besser, dass er dein Sohn ist, bevor er versucht mit dir rumzumachen.]
CRAWFORD: It could have been a better movie. [laughs] But yeah, that’s embarrassing that you saw that.
[Es hätte ein besserer Film sein können. [lacht] Aber ja, es ist peinlich, dass du das gesehen hast.]
BOLLEN: So in Twelve, where you play something of a down-on-his-luck drug dealer, was it important to take on a different role like this one from Nate Archibald on Gossip Girl? I mean, you easily could have made a career playing. . .
[Also in Twelve, wo du einen vom Glück verlassenen Drogen-Dealer spielst, war es da wichtig für dich eine andere Rolle zu übernehmen als die des Nate Archibald bei Gossip Girl? Ich meine, du hättest leicht Karriere machen können, indem du den ...]
CRAWFORD: . . . the rich, preppy Upper East Side kid. Absolutely. I’m in awe of Joel. He’s an artist. And he has such a vision that he makes you feel comfortable. Obviously, the role is a bit of a risk for me -personally, but he gave me this confidence when he set a certain kind of tone or energy on the set. Joel’s the man.
[…reichen, adretten Upper East Side Jungen spielst? Auf jeden Fall. Ich bewundere Joel. Er ist ein Künstler. Und er hatte so eine Sicht von Allem, dass es einen zuversichtlich stimmt. Offensichtlich ist die Rolle ein kleines Risiko für mich persönlich, aber er gab mir diese Zuversicht als er diese gewisse Art von Energie mit zum Set brachte. Joel ist der Mann.]
BOLLEN: But it is important to take risks with your roles because it’s easy to get stuck in a type.
[Aber es ist wichtig Risiken mit deinen Rollen einzugehen, denn es ist sehr leicht bei einem gewissen Typ „festzusitzen“.]
CRAWFORD: That’s what was nice about doing a shoot like the one I did for Interview. It’s good to switch things up. I did all of this
stuff early, and they always wanted the same thing, the same look, the same deal, and I’d think, That’s not what it’s about. It’s the same microcosm for taking on film roles. You have to be realistic with yourself as to what your range is going to be. I look at the veterans of the game and what choices they made. You need to know what your threshold is and what you can take on and what gets to a point where the audience doesn’t believe it. I actually apply that to my personal life, too. I’m the biggest believer in not talking. I don’t Twitter or MySpace or Facebook. I want to keep to myself. I don’t want to be out there. You have to keep some kind of control over who you are.
[Das ist so toll an Shootings wie den, den ich für Interview gemacht habe. Es ist gut die Dinge zu verändern. Ich habe all das schon früher gemacht und sie wollten immer das Gleiche, den gleichen Blick, denselben Deal, und ich dachte, so sollte es nicht sein. Es ist dasselbe beim Annehmen von Filmrollen. Du musst mit dir selbst realistisch sein in Bezug drauf, wie weit das reichen wird. Ich schaue da auf die Erfahrenen von diesem „Spiel“ und darauf, welche Entscheidungen sie getroffen haben. Du musst wissen was dein Limit ist und was du schaffen kannst und wo es soweit kommt, dass das Publikum es nicht mehr glaubt. Eigentlich mache ich das bei meinem Leben auch. Ich glaube an das Nichtreden. Ich bin nicht bei Twitter oder MySpace oder Facebook. Ich möchte für mich selbst bleiben. Ich möchte nicht „da draußen“ sein. Du musst ein gewisses Maß an Kontrolle darüber beibehalten, wer du bist.]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Fr 28 Aug 2009, 00:07

Part 5

BOLLEN: Your next project is Footloose. Did you dance before?
[Dein nächstes Projekt ist Footloose. Hast du vorher schon getanzt?]
CRAWFORD: I absolutely did not dance. [laughs]
[Ich habe absolut nicht getanzt. [lacht]]
BOLLEN: Are you taking dance classes? I can’t imagine having to get up there and do those moves if you don’t know how to dance.
[Besuchst du Tanzkurse? Ich kann mir nicht vorstellen da hinzugehen und diese Tanzschritte zu machen, wenn man nicht weiß wie man tanzt.]
CRAWFORD: It’s like you’re naked up on a stage or something. But you know what I will say, I am confident because I knew I had rhythm—and I’m athletic. I know I have rhythm, I have it in my brain. And I’m a quick learner. I’m better at doing something by imitation than being told. So if I’m working with the dance coach who tries to explain it, I say, “Just do it and I’ll get it.” That’s how we’ve been working. I’m taking these private lessons. It’s been unbelievable.
[Es ist so als wärst du nackt auf der Bühne oder so. Aber weißt du was, ich bin zuversichtlich, denn ich wusste, dass ich Rhythmus in mir habe – und ich bin athletisch. Ich weiß ich habe Rhythmus in mir, ich habe ihn in meinem Kopf. Und ich lerne schnell. Ich bin besser etwas per Nachahmung zu machen als wenn es mir beigebracht wird. Also, wenn ich mit dem Tanz-Coach arbeite, der versucht es mir zu erklären, dann sage ich: „Mach es einfach vor und ich bekomm’s schon hin.“ So arbeiten wir. Ich nehme diese Privatstunden. Es ist unglaublich.]
BOLLEN: So it’s pretty intense training? You’re going to be in amazing shape.
[Also ist es ein ziemlich intensives Training? Du wirst in einem tollen Zustand sein.]
CRAWFORD: I’m going to try to get shredded. And my flexibility has already gone up like double. Really, what it’s so much about is core strength and flexibility. Its not just dance practice, I mean it’s a lot of movement work. There’s some kickboxing, some Muay Thai. And I’m learning fundamentals like breakdancing.
[Meine Flexibilität hat sich bereits verdoppelt. Wirklich, was man so sehr dafür braucht ist Stärke und Flexibilität. Es sind nicht nur Tanzübungen, ich meine, es sind sehr viel Bewegungsübungen. Es gibt ein wenig Kickboxing, ein wenig Muay Thai. Und ich lerne Fundamentales wie Breakdancing]
BOLLEN: Well, what’s great about Footloose isn’t just the dancing. It also has a beautiful message. It’s about youth fighting against an oppressive town that won’t allow them freedom—specifically the freedom to express themselves. That’s not a message that falls away no matter what the dance sequences are.
[Nun, das was so toll an Footloose ist, ist nicht nur das Tanzen. Es hat auch eine wunderschöne Nachricht. Es geht darum, dass die Jugend gegen unterdrückende Stadt kämpft, die ihnen nicht die Freiheit erlaubt – im Besonderen die Freiheit, sich selbst zu verwirklichen. Das ist keine Nachricht, die wegfällt, egal wie die Tanz-Szenen so sind.]
CRAWFORD: Yes, I’m glad you said that. People keep asking me about the dancing and the music. But you know Susannah Grant was nominated for an Oscar for Erin Brockovich [2000]. She did a page-one rewrite. And she interwove this beautiful story. It is a musical, and there is a bit of singing, but the message of the movie really hits home for me. Because I know about the megachurches and how they work and how they can be like brick walls. It definitely means a lot to me.
[Ja, ich bin froh, dass du das gesagt hast. Die Leute fragen mich nur über das Tanzen und die Musik. Aber weißt du Susannah Grant war nominiert für einen Oskar in Erin Brockovich (2000). Sie hat diese wunderschöne Geschichte miteingeflochten. Es ist ein Musical, und es gibt ein wenig Gesang, aber die Nachricht von dem Film kommt wirklich bei mir an. Denn ich weiß Bescheid über die Megakirche und wie sie funktioniert und wie sie sein kann. Es bedeutet wirklich viel für mich.]

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Admin am Do 10 Sep 2009, 05:08

SPOILER STAFFEL 3

_________________


Admin
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 09.03.08
Anzahl der Beiträge : 6165

http://lo-se-in.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am So 24 Jan 2010, 06:05

Interview mit TV Guide bei den Golden Globes


Quelle

_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von untouchabLe am Di 26 Jan 2010, 02:02

jaaah sehr Fesch der liebe Chace .. haha
aaaaar .

untouchabLe
Upper East Sider
Upper East Sider

Weiblich
Anmeldedatum : 01.01.10
Anzahl der Beiträge : 3624
Alter : 23
Ort : KnitteLfeld (Österreich)
Lieblingscharakter : N A T E & CHUCK <3

http://janelladaydreamin.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Mo 08 März 2010, 23:33

Interview bei Regis&Kelly



4 Bilder noch

_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Do 15 Apr 2010, 05:39

Chace bei This Morning


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am So 18 Apr 2010, 22:10

Chace gab 14. April 10 ein Interview bei BBC Breakfast News


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Mi 21 Apr 2010, 22:19

TF1 Interview mit Chace Crawford

"Nate from the Chace"

Chace Crawford is Nate Archibald, a gentleman and lost heart of the Upper East Side of New York, we find that in the second season of Gossip Girl which is currently broadcast on TF1.

While filming the 3rd season a few months back and the 4th to be shot in July, we met a small concentration of masculine charm, a boy who prefers to mark its differences face to face with the beautiful Archibald. Chace Crawford paces the tarmac of the Big Apple head on his shoulders, leading man's looks over his shoulder, but eager to deffend the image may be a bit smooth taste.

At the end of the first season, the characters are about to leave New York and in school holidays. Has there been some changes for you?


Chace Crawford: This part of the shoot was cool, we were in the Hamptons. This is the resort for them, for the rich, the kind of band of Gossip Girl . They all have their country house. So we went running down there about a week, it was excellent ... It was also quite great get rid of school uniforms! (Laughs)

You appeared in the Joel Schumacher movie, Twelve (he played the role of a student who becomes dealer in New York and finds his life turned upside down when his cousin is murdered and his best friend is pinned by the police, it will release in July 2, 2010 in USA). Are you the lead?

C. Crawford: Yes, one of three principal roles, there are many important people at the heart of the plot is a complicated story. The film is very dark. It was a great experience. It's interesting, I met Joel before he wrote the screenplay. I think he had a little head in writing. There was a genuine agreement.

I like this kind of meetings, this can be really productive. We met again in the fall and we shot almost a year ago in New York. It was, somehow, a good break from Gossip Girl.

The film is different, more liberating, it can be turned, it improves, the movie leads the dialogues. The shooting lasted 23 days and we had to work 12 hours a day. It is a very different pace from the series. On Gossip Girl, is more rigid, it rises, it makes its mark, we say the lines exactly as there should be said. The TV is a good exercise, it's like a little militarily, continuous, you can't really leave. The film was a kind of a breathing.

Are you afraid that you can't detach yourself from the character Nate Archibald? Especially as in Twelve, the character is different but the universe is close enough (the tagline is "youth, beauty, money,").

C. Crawford: The trailer for the film looks like Gossip Girl.

This is not better than the series, but it's very different. They make fun of these girls even more ironic in the film, but the contrast is mostly in the dark side of this drama-soap opera plot. It is tragic in the end it's not that glitter and fun. The themes are very dark and serious in the sense that it does matter.

How would you describe Nate Archibald after discovering something better?

C. Crawford: I know a lot of people like Nate Archibald in New York. Who have a lot of money, which are extremely wealthy. It's another world out there is another way of living, They are descendants from their family as a dynasty. There is pressure to succeed in school ... I was just immersed in it by living and working in NY.

Nate is aware of this universe, and sometimes tries to stay away from it.

C. Crawford: Yes, that is what they wanted for this character, someone who really knows what he expects from life.

For those who don't watch Gossip Girl, Chace Crawford is Nate Archibald. What distinguishes you from Nate, what are your main differences?


C. Crawford: I like to think I have a better sense of humor (laughs). I think I enjoy more than him, which would have been nice to play in the series but he is rather dramatic. ... And then I am from Texas, I like different things than what the character loved. I play football and not the stick, things like that. And I am more determined than him.

How do you rate the characters in Gossip Girl, who lie, cheat, betray ... Our society is like that?

C. Crawford: They are filthy people (laughs). Yes, it is a bazaar ... I think there are a lot of dirty tricks between girls. This wouldn't be interesting if there weren't all these betrayals, the gossip ... This is why it's interesting, everything that emerges from these conflicts. There are inevitably conflicts, each has different goals and different problems ...

Does that says something about us?

C. Crawford: Probably (laughs). Probably ... I don't think this is a great commentary for our society. I think in the heart of the series, we talk about the obsession with celebrity gossip, this fascination relayed by the press people, the fascination for people you put on a pedestal. It's a microcosm, we want to know what is happening in the world of celebrities ... It's interesting, I think that is partly why the series works (laughs).

If you could play another character in Gossip Girl for a week, which would you choose?

C. Crawford: Chuck, that's for sure ... (laughs). This is my favorite character! I wouldn't have chosen Serena or Blair (laughs). Although I could have been Blair, in some points of the show!

I read that you prefer Serena to Blair ...

C. Crawford: That's just because Blair is too ridiculous, I don't think I could be with a girl like that! (Laughs).

April 20, 2010 | by Lucie Pedrola
Quelle

_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Fr 28 Mai 2010, 07:02

Das E!-Interview bei den CW Upfronts


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Fr 28 Mai 2010, 07:07

WPIX Interview bei den CW Upfronts


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Do 24 Jun 2010, 20:48

Interview mit Chace in der Marie Claire UK




Chace Crawford
The 24-year-old actor from Texas found fame as prep-school poster boy Nate Archibald in TV series Gossip Girl. He currently lives in New York.

When are you happiest?
Every summer, when I go to my grandparent's lake house just north of Texas, I mess around on their jet ski with my sister Candice, who's 17 months younger than me but pretty athletic and good at driving trucks around in the mud.

What gets on your nerves?
Slow drivers. I've got a 70s Dodge Challenger so I'm pretty quick, but have been caught speeding too many times. I once got two tickets on Valentine's night - one going to pick up my girlfriend, another after leaving her house at 2am.

What turns you on?
Hot girls wearing really great jeans and tank tops. I'm like 'C'mon!'

What's your worst habit?
I talk really loud when I'm on the phone. I'm that American who's shouting in the elevator on his cell. I have a pretty obnoxious laugh when I have a beer in me, too.

What are you wary of?
New York taxicabs and street hot dogs. I also hate the thought of being the eternal heart-throb. I'm looking forward to shaking off that image and stepping forward into acting roles where I can be seen in a different light.

What's your biggest fear?
Spiders. I saw the movie Arachnophobia when I was nine and have been sprapying them with aerosols ever since. I especially hate black widows. They look disgusting. Even thinking about them makes me feel sick.

Who is your celebrity crush?
Penélope Cruz. I'm attracted to the dark Spanish skin an accent.

If you could change one thing about yourself, what would it be?
My OCD. I get quite anxious if things aren't impeccably clean.

When was the last time you cried?
When the Dallas Cowboys lost in the NFL play-offs. I didn't really cry, but it was very close.

Who was the last person you had a fight with?
My manager, Eric [Podwall]. We're always yelling at each other over things like where to eat for dinner. We like an argument when we've had a drink and then make up in the morning.

Complete this sentence. 'Being famous feels like...'
Like I'm the most privileged fish in the tank. Like a whirlwind. Man, I'm trying to be poetic, but it's not going very well.

What's the best piece of gossip you've read about yourself?
That me and Ed Westwick [Chace's Gossip Girl co-star] are gay. We were living together at the time, and thought it was so hilarious we decided to go have a beer and shoot some pool.

Quelle: Marie Claire UK

_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von untouchabLe am Fr 25 Jun 2010, 01:47

"Hot girls wearing really great jeans and tank tops. I'm like 'C'mon!'"

C'mon xPPPPPP . haha typisch Chace ^^

untouchabLe
Upper East Sider
Upper East Sider

Weiblich
Anmeldedatum : 01.01.10
Anzahl der Beiträge : 3624
Alter : 23
Ort : KnitteLfeld (Österreich)
Lieblingscharakter : N A T E & CHUCK <3

http://janelladaydreamin.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Sa 03 Jul 2010, 21:30

Swide Interview at D&G Fashion Show


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von KathyHarper! am Mi 04 Aug 2010, 08:33

Chace Crawford Says New 'Gossip Girl' Love Interest Is 'Conniving'


Nate Archibald is about to find love on the next season of "Gossip
Girl." And he's finding it with former "Melrose Place" star Katie
Cassidy, who'll join the show this season to bring a little spice to
Nate's love life. And according to Chace Crawford, who plays Nate, his
new leading lady is a bit spicy offscreen too.
"Katie's great! I know Katie, so she just got in [and] she just
started like three weeks ago and I think 10 or 12 episodes she's here
for," Crawford told MTV News on Wednesday at the New York City premiere
of his gritty drama "Twelve."


"She's obviously a raging, conniving mean girl at the end of it.
She sort of does her thing," he added about Cassidy's story line. "They
can't be straight-up but she's fun, her character."

Not only are fans excited to see Nate get some action this
season, but they're also looking forward to seeing what kind of
international antics the "Gossip Girl" crew gets into during their trip
to Paris. Unfortunately for Nate (and Crawford for that matter) he
didn't get to join in on the fun.


"I didn't get to go to Paris! I don't know [why]!" he said. "The
girls are shoving each other around in fountains and [the rest of us]
shoot in New York City, just all small- town New York City."
So, was Crawford a little jealous that Ed Westwick's Chuck Bass
got to go to France? Well, he thinks Bass kind of deserved it after what
he endured in the last season finale. "Of course he did! He got shot
[on camera last season] and so he had a cane and the whole thing. Maybe
they'll send us to Costa Rica," he said. "We'll see!"
MTV News recently caught up with Leighton Meester,
who gave us a few more details about Crawford and Cassidy's onscreen
romance, teasing that she might not be exactly who she seems.
"I think she's coming on the show, maybe, to cause a little bit
of trouble," Meester said. "She might not say it, but I will. I think
she's very much capable of that, at least in the show. I think [Nate's] a
total playboy and needs to be single and I think [Katie's character] is
a bad girl, so maybe they are good for each other, actually."



Quelle

KathyHarper!
Highly Esteemed
Highly Esteemed

Weiblich
Anmeldedatum : 14.07.10
Anzahl der Beiträge : 1692
Alter : 30
Ort : LA
Lieblingscharakter : Serena,Chuck

http://www.myspace.com/kathykroeger

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von schlumpf20 am Mi 06 Jul 2011, 21:04

Ein Interview mit dem GQ Magazine


_________________

gossip is sexy, gossip is good, not everybody does it, but everybody should


schlumpf20
Administrator
Administrator

Weiblich
Anmeldedatum : 16.06.09
Anzahl der Beiträge : 6616
Alter : 33
Lieblingscharakter : Nate, Serena, Dan

Nach oben Nach unten

Re: Interviews mit Chace

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 18:41


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten